Seiten

Anzeige

Donnerstag, 12. November 2015

DIY mit Tanja von dem Blog mxliving - Thema Mod Podge

Diese Woche möchten wir Euch mal wieder etwas Neues bieten. Statt eine Shopvorstellung gibt es heute eine "Do it Yourself"-Anleitung in Kooperation mit Tanja vom Blog mxliving. Manche von Euch kennen Tanja schon von unserer Give-Away Aktion vor einem Jahr. Hier hatte sie unser Kissen mit Hirsch, ein Handtuch von Bloomingville und eine Bloomingville Schale mit Stern vorgestellt.

Es ist uns wichtig, dass Ihr auf diesem Blog tolle Geschenkideen bekommt. Vieles kann man aber auch ganz einfach selbermachen. Wir haben uns auf die Suche nach einem DIY-Projekt gemacht, dass  noch weniger bekannt ist. Unsere Wahl fiel auf das Arbeiten mit "Mod Podge". Tanja hat es Ihren Lesern schon einmal erklärt und wir möchten es auch Euch nun vorstellen.



Tanja, wie kamst Du auf die Idee mit Mod Podge zu arbeiten?

»Auf Pinterest findet man ja bekanntlich die tollsten Sachen und Inspirationen, auch ich kann Stunden damit zubringen hier herumzustöbern. Und diverse Male ist mir schon Mod Podge begegnet ohne dass ich hätte sagen können, was das nun eigentlich ist. Irgendeine Art von Kleber, oder? Und dann stand ich in einer Xenos-Filiale und konnte meinen Augen kaum trauen, dass es dort für ein paar Euro alle Sorten Mod Podge gibt, die man auch in Amerika bekommt. Also habe ich mal aus lauter Neugier ein Fläschchen eingepackt und mich dann daran gemacht mir eine Anleitung zu suchen. Leider findet man recht wenig auf deutsch, daher nun heute meine lange und ausführliche Erklärung dazu!

Mod Podge ist eine wasserbasierter Versiegler, Kleber und Lack. Man kann damit erstaunliche Bastelleien realisieren, wie z.B. ausgedruckte Bilder auf Holz oder Leinwand übertragen. Und das Ganze ist auch noch ganz einfach! Ich habe schon seit langem den Plan gehabt, meine Kleiderbügel an der Garderobe ein wenig aufzuhübschen. Und diese Idee lässt sich nun mit dem amerikanischen Wunderkleber angeblich ganz leicht realisieren.«

Wenn Ihr nun auch neugierig geworden seid, könnt Ihr jetzt weiterlesen. Die Anleitung bezieht sich auf Kleiderbügel aber es lässt sich auch bei unzähligen Weihnachtsprojekte anwenden. 

Tanja, erzähl doch mal - wie wird es gemacht?

»Als Motiv habe ich mir alte französischen Briefstempel ausgesucht und mit einem Laserdrucker in der genauen Größe ausgedruckt (mit einem Tintenstrahldrucker funktioniert es nicht, das habe ich persönlich ausprobiert…). Wichtig ist dabei, dass das Motiv vorher gespiegelt wurde! Es empfiehlt sich, so dünnes Papier wie möglich zu verwenden. Mit meinem 80g Kopierpapier hat es ganz gut funktioniert! Dann das Motiv in entsprechender Größe ausschneiden. Bitte seid mir nicht böse, dass die Flasche nur noch in S/W zu sehen ist, die Originalfarben sind so unendlich hässlich, dass ich den Anblick nur ganz schwer akzeptieren kann…

Für mein Projekt habe ich nun weiße Kleiderbügel (von IKEA) genommen und hier zunächst die Oberfläche des Bügels mit dem Mod Podge eingepinselt, dann das Motiv mit der bedruckten Seite nach unten darauf gelegt, angedrückt und nun auch noch das Papier mit dem Kleber eingeschmiert. Dann sollte es ca. 24 Stunden trocknen. Anschließend wird es dann erst richtig interessant… Unter Zuhilfenahme von ein wenig Wasser das Papier mit einem Spülschwämmchen vorsichtig entfernen. Nicht zu fest rubbeln! Die Papierschichten lösen sich nach und nach, dann besser nur noch mit den Fingern darüber streichen um die Schichten vorsichtig nach und nach zu lösen. Im Zweifel erstmal wieder trocknen lassen. Den Vorgang wiederholen, wenn nach dem Trocknen noch Papierrückstände zu sehen sind.

Das Motiv ist nun übertragen und hält auch eine ganze Weile. Wenn es aber mit Wasser in Berührung kommt, verschwindet es auch mit der Zeit wieder. Wenn es für den Außenbereich sein soll, einfach nochmal mit Klarlack besprühen – dann ist es für die Ewigkeit. Meine Kleiderbügel haben nun in der Garderobe Ihren Platz gefunden.



Sieht doch ganz dekorativ aus in Kombination mit den Nude-Tönen… Hat unglaublich viel Spaß gemacht und ist ein ganz kleines bisschen wie Magie… Unbedingt ausprobieren! Und wer keine Xenos- Filiale in der Nähe hat, versucht sein Glück einfach mal bei drei-zwei-eins, da wird man auch fündig! Unbedingt ausprobieren!«

Danke Tanja, für die tolle Anleitung! - eine Frage haben wir aber noch:

Hättest Du eine Weihnachtsgeschenkidee mit Mod Podge?

»Weihnachtsgeschenke sollten ja gerne persönlich und individuell sein, warum also nicht ein schönes Erinnerungsfoto auf ein helles Holzbrett bringen? Funktioniert genauso wie beschrieben und ist ein Hingucker in jedem Raum und sichert staunende Blicke unter dem Weihnachtsbaum!«

Denkt dran, auf mxliving gibt es öfter mal super DIY-Anleitungen und gaaanz viel moderne Einrichtungsideen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anzeige